Skullcandy Indy ANC Test

Skullcandy Indy ANC

True Wireless Kopfhörer sind in – nicht erst seit den AirPods. Skullcandy wirft mit dem Indy ANC einen tollen Konkurrenten in den Ring. Kann der was?

Anfangs noch belächelt, sind kabellose In-Ear-Kopfhörer stark im Kommen. Fast überall sieht man Menschen mit „Stöpsel“ im Ohr. True Wireless ist hier das Zauberwort. Während Apple mit seinen beliebten AirPods vermutlich am weitesten verbreitet ist, drängen nichtsdestotrotz immer mehr Konkurrenten mit True Wireless Kopfhörern auf den Markt. Und dass es nicht immer AirPods sein müssen, beweist Skullcandy mit den neuen Indy ANC 

Wer ist Skullcandy?

Skullcandy ist ein weltweiter Hersteller von Kopfhörern und Soundboxen und wurde 2013 tatsächlich in einem Sessellift in Park City, Utah gegründet. Dabei setzt das Unternehmen den Fokus nicht nur auf den bestmöglichen Sound, sondern möchte sich als Lifestyle-Brand mit einer eindeutigen Mission positionieren. Markantes Merkmal ist dabei der kleine Totenkopf, der auf jedem Skullcandy Artikel zu finden ist. 

Skullcandy bewegt sich, wie andere namenhafte Hersteller, in einem sehr breiten Preisspektrum. Die Preise beginnen im Schnitt bei 30 Euro für einfache In-Ear-Kopfhörer bis hin zu über 200 Euro für Over-Ear-Kopfhörer. 

Design im Blick 

Mit den Indy ANC In-Ear-Kopfhörer wirft Skullcandy nun einen direkten Konkurrenten zu den AirPods Pro in den Ring. Im ersten Moment wirken die Indy ANC in ihrem mattschwarzen Finish sehr einfach, bringen aber eine unglaubliche Leistung mit. Mit einer Akkulaufzeit von 32 Stunden kann kaum ein anderer Hersteller diesen Kopfhörern das Wasser reichen. Der Allrounder kommt – wie alle kabellosen Kopfhörer – in einem Ladecase, welches auch zur Aufbewahrung genutzt werden kann. In rund 60 Minuten sind die Indy ANC voll aufgeladen, über die Schnelladefunktion sind die In-Ears bereits nach 10 Minuten für 2 Stunden Musik einsatzbereit. Zeitgemäß wird das Case per USB-C geladen.

Skullcandy Indy ANC True Wireless Earbuds
Skullcandy Indy ANC True Wireless Kopfhörer

Die 76 g leichten Kopfhörer sind kaum merkbar im Ohr und fühlen sich auch sehr leicht an. Die austauschbaren Gummiaufsätze sitzen fest und passen sich dem Gehörgang an. Insgesamt liegen dem Kopfhörer 3 unterschiedliche Größen bei, das ist bei den meisten Herstellern Standard. Wer übrigens nicht so sehr auf Silikonstöpsel steht, dem empfehle ich die Memoryfoam-Aufsätze von Inairs – für die Indy ANC sind die AIR 2 ideal. Für zusätzlichen Halt finden sich sogenannte EarWings an den Hörern. Diese entlasten den Gehörgang und bieten zusätzliche Stabilität. Das ist gerade beim Sport ein großer Vorteil. Auch hier stehen zwei unterschiedliche Großen zur Auswahl. Zudem sind die Lauscher Schweiss-, Wasser- und staubresistent nach IPX4. 

Skullcandy Indy ANC Zubehör
Silikon-Tips und EarWings sind natürlich dabei

Die Kopplung mittels Bluetooth 5 ist einfach und geht recht zügig. Einfach Kopfhörer aus dem Case nehmen und schon beginnt das Pairing. Die Reichweite der Verbindung beträgt rund 10 Meter, sodass das Smartphone nicht unbedingt in nächster Nähe liegen muss.

Richtig interessant wird es bei der Bedienung der Indy ANC. Denn die Kopfhörer werden über die berührungsempfindliche Oberfläche gesteuert. Lautstärke wird durch tippen auf den rechten Hörer erhöht, tippen auf dem linken verringert sie wieder. Play/Pause wird durch zweifaches Antippen aktiviert, Siri durch dreifachen Tipp auf den Totenkopf. Einmal tippen und anschließendes Halten schaltet die Geräuschunterdrückung an und aus usw. Hier muss man sich schon ein wenig an die unterschiedlichen Gesten gewöhnen. Anfangs tippt man einfach wild drauf los, in der Hoffnung die richtige Funktion erwischt zu haben… Aber das legt sich nach einer gewissen Eingewöhnungsphase. 

Dem Set liegt übrigens ein Flyer bei, in dem genau beschrieben wird, welche Geste für welche Aktion nötig ist. Hier geht studieren über probieren…

Indy ANC True Wireless
Berührungsempfindliche Oberfläche

Klang und Funktionen 

Wie es sich für Lifestyle-Kopfhörer gehört, kommen die Indy ANC ab Werk mit einer satten Portion Bass daher. Aber nicht so, dass alles andere untergeht. Er ist schön tief und knackig ohne dass dabei Mitten und Höhen verschluckt werden. Eigentlich ein Kopfhörer der Kategorie „Spaßhörer“, also ideale Soundkulisse für Sport & Co. 

Skullcandy App
Settings per App

Mit der Skullcandy App lassen sich zusätzlich persönliche Soundprofile erstellen. Bei der Einrichtung werden nacheinander mehrere Töne in unterschiedlichen Frequenzen abgespielt. Hier muss man anschließend bestätigen, ob man den Ton hört oder nicht. So wird die Audioausgabe individuell an das eigene Ohr angepasst. Ganz gut für Menschen der Generation X, die sich in noch mit Walkman oder Discman die Ohren mit minderwertigen Gameboy-Kofhörern weggeschossen haben… 

Über die kostenlose App von Skullcandy, die simpel zu bedienen und sehr übersichtlich ist, lassen sich auch Geräuschunterdrückung oder ein Ambient Mode aktivieren. Dieser eignet sich besonders, wenn man nicht ganz von der Außenwelt abgeschnitten sein möchte, also im Verkehr oder bei Lausprecherdurchsagen am Bahnhof. Zudem gibt es 3 verschiedene Presets für Musik, Podcasts oder Filme. Auch der Akkustand wird natürlich in der App angezeigt.

Während des Telefonierens zeigen sich die Kopfhörer von ihrer guten Seite und zeigen keine großen Defizite. Die Sprachverständlichkeit ist gut, auch der Gegenüber versteht mich laut und deutlich.

Tile-Funktion 

Die Tile-Funktion macht die Skullcandy Indy ANC zu etwas besonderem. In bereits 11 Modellen wurde diese Funktion bereits eingesetzt und auch die zukünftigen Modelle sollen die Tile-Integration erhalten. Tile ist sowas wie der eigentliche Erfinder der AirTags. Diese Funktion hilft dabei, „verlorene“ Gegenstände zu orten und zu finden. Das heißt: habe ich vergessen, wo ich die Kopfhörer haben liegen lassen, kann Tile es mir verraten. Dabei nutzt Tile selbst eine cloudbasierte Suchplattform und ist dabei sehr akkurat, wenn es dabei geht, seinen verlorenen Schatz wieder zu finden. Besonders die kleinen Kopfhörer (die bei mir persönlich schnell im Rucksack landen und schnell vergessen werden!) können dabei sehr schnell über die Tile-App gefunden werden: über die App wird eine Melodie aktiviert und die Kopfhörer senden sie ab. Dadurch machen sich die Kopfhörer bemerkbar. Das funktioniert sogar bei beiden Hörern separat, bedeutet, dass ich jeweils nach dem rechten und dem linken Ohrstück suchen kann. 

Einziger Nachteil: man muss sich einen Account bei Tile anlegen. Die Premium-Funktion mit Abo muss man jetzt nicht dafür abschließen, aber dennoch ist es ein weiterer Dienst, der meine Daten haben möchte. 

Tile App
Tile hilft bei verlorenen Gegenständen

Insgesamt sind die Skullcandy Indy ANC eine Klasse für sich und wahre Helden für den Alltag. Für Meetings oder Telegespräche sind sie jetzt nicht optimal geeignet, aber dafür sind sie auch nicht ausgelegt. Skullcandy knüpft an die Bedürfnisse des alltäglichen Gebrauches an und setzt diese entsprechend meisterhaft um. Die Skullcandy Indy ANC gibt es in schwarz, grau oder pink (!!!) und sind direkt beim Hersteller oder bei Amazon  zu kaufen. Mit rund 120€ Euro liegen die True Wireless Kopfhörer deutlich unter dem Preis der AirPods Pro und sind jeden Euro absolut wert. 

Skullcandy Indy ANC Ladecase
Akkustand okay?
close
Skullcandy Indy ANC 3

Melde Dich für unseren Newsletter an und erhalte regelmäßig Updates zu neuen Gadgets!

Gooooooood Stuff...

Wir senden keinen Spam! Erfahre mehr in unserer Datenschutzerklärung.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Vorheriger Beitrag
Apple AirTag Zubehör

Apple AirTags & Zubehör

Nächster Beitrag
Xbox Series S sinnvoll

Microsoft Xbox Series S

Ähnliche Beiträge
Total
1
Share