Windy – Kabelwickler

Hin und wieder stellen wir kleine Gimmicks vor, die auf den ersten Blick vielleicht unscheinbar wirken, aber einen tollen Nutzen aufweisen. Heute nehmen wir uns mal dem ewigen Kabelchaos in Jackentasche und Rucksack an.

Jeder, der seine Kopfhörer oder Ladekabel in der Tasche verstaut, kennt das Problem: Je mehr man darin kramt, desto wirrer wird der Kabelknäuel. Dabei ist es egal, ob es sich um die Sporttasche, die Jackentasche oder das kleine Fach im Rucksack handelt. Spätestens nach dem 3. Mal Ein- oder Ausräumen holt man nur noch einen Klumpen Kabel raus und ist länger damit beschäftigt, diesen zu entwirren, als einem lieb ist. Zudem ist beispielsweise bei In-Ear Kopfhörern mit einem meist feineren Kabel, die Gefahr doch recht groß, dass es früher oder später zum Kabelbruch kommt.

Dieses Problem hat auch Andre Bar vor gut zwei Jahren gehabt und mit dem Windy einen simplen aber genialen Kabelaufwickler für Ordnungsliebende entwickelt. Zwar gab es schon ähnliche Konzepte, diese waren aber zu klobig oder starr und unhandlich. Ein uns bekanntes Modell sah damals aus wie eine Fischgräte um die das Kabel herum gewickelt wurde. Hier liegt aber genau das Problem. Es besitzt einen starren Körper zum Aufwickeln und ist so eben nicht flexibel und kompakt. Beim Windy wird der Finger aber als Wickelhilfe mit genutzt, so dass beim Design des Gadgets gezielt auf Kompaktheit hingearbeitet werden konnte.

Simple Idee – große Wirkung

Aus dieser Idee hat der Gründer nun eine eigene Manufaktur auf die Beine gestellt. Wurde damals noch mit Fahrradschlauch und Druckknöpfen ein kleines Upcycling-Projekt gestartet, wird heute mit Gussform und Zweikomponenten-Silikon in Kleinserie produziert. Dabei achtet Andre auf jedes Detail – von der Porto-optimierten Verpackung bis hin zur liebevoll gestalteten Website ist alles mit viel Herzblut umgesetzt. Stehen wir ja total drauf, auf solche Stories!

Der Windy selbst sieht in etwa aus, wie ein Gürtel in Miniaturform und besteht eben aus elastischem, salatgrünen Silikon. In der Mitte dieses “Gürtels” befinden sich zwei Schlitze, wo das Kabel durchgeführt wird. An den Enden sitzt der “Schließmechanismus” – einfacher ausgedrückt: Nippel und Lasche.

Möchte man nun seine Lade- oder Kopfhörerkabel immer ordentlich aufgewickelt haben, steckt man ein Ende zuerst durch die mittigen Schlitze. Anschließend wird der Windy auf den Zeigefinger gelegt und mit dem restlichen Kabel umwickelt. Dann nur noch die Öse um den Nippel stülpen und fertig. Der Aufwickler kann dabei dauerhaft am Kabel angebracht bleiben. Das Silikon ist griffig und stramm genug, so dass ein versehentliches Abfallen so gut wie unmöglich ist. Sieht doch viel besser aus, als der bunte Kabelsalat vorher.

Wir nutzen den Windy mittlerweile nicht nur, um Ordnung in die Kabeltasche zu bekommen. Es gibt noch zig weitere Einsatzmöglichkeiten: So können beispielsweise Stecker markiert werden, Kabel unterm Schreibtisch zusammengelegt und fixiert werden und und und…

Vor allem aber kann man bei einem Preis von 2,95 Euro inklusive Versand absolut nichts falsch machen! Dafür bekommt man ein Set von 5 Windys in den Briefkasten geworfen. Erhältlich ist der smarte Kabelaufwickler bei ebay oder bei DaWanda

Windy – Kabelwickler
Deine Bewertung3 Bewertungen87
91
Good Stuff
Fazit
Zwar wird WIndy als Kabelwickler angepriesen, wir haben aber schon mindestens 5 weitere Verwendungszwecke für den smarten Silikonstreifen. Echt tolles Gadget und das zu einem unfassbar fairen Preis!
Gibt es hier

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*
*