Apple HomePod mini

HomePod mini

Smart-Speaker sind nicht erst seit gestern in. Apple hat das relativ spät erkannt und damals mit dem HomePod einen eigenen Kandidaten ins Rennen geschickt. Der ist mittlerweile auch wieder Geschichte – weil vermutlich zu teuer und nicht konkurrenzfähig. Dafür ist der kleine Nachfolger, der HomePod mini deutlich besser aus den Startlöchern gekommen und war sogar lange zeit kaum erhältlich.

Bis heute haben sich immer mehr Käufer für den kugelförmigen Speaker gefunden. Genug Anlass für Apple jetzt mit neuen Farben um die Ecke zu kommen. Gab es den HomePod mini bisher nur in weiß oder dunkelgrau, so sind bald auch blau, gelb und orange mit im Portfolio.

Optisch bietet der mini einen vollkommen unaufdringlichen und minimalistischen Look. Touch-Oberfläche und Mesh besitzen den selben Farbton, erst wenn der HomePod mini aktiviert wird, fängt die Glasscheibe an zu leben. Farbiges Licht erscheint, wenn man den Speaker mit “Hey Siri” anspricht, Läuft Musik, so wird diese durch eine sanft pulsierende weiße Aura begleitet.

Was ist das? – Blaues Licht

Es gibt keine physischen Tasten auf dem HomePod mini. Wenn das obere Panel beleuchtet ist, zeigt es ansonsten nahezu unsichtbare Plus- und Minus-Symbole, die beim Berühren die Lautstärke regulieren. Ein Tippen in die Mitte des Panels pausiert oder setzt Ihre Musik fort, ein Doppeltipp springt vorwärts und ein Dreifachtipp springt zurück. Ein langer Druck setzt Siri unterdessen in den Hörmodus. Funktioniert tadellos, auch wenn der mini eigentlich als Hands-off-Device konzipiert ist.

Das USB-C Netzkabel ist fest mit dem Gehäuse verbunden und lässt sich nicht wechseln. Weitere Anschlüsse sind nicht vorhanden.

Im kugelförmigen, mit Netz bedeckten Rahmen des HomePod mini befindet sich ein einzelner, von Apple entworfener Breitbandtreiber, der Ton nach unten und aus dem 360°-Wellenleiter um den Boden abfeuert. Der Treiber wird von einem Aufhängungssystem gehalten, um Verzerrungen zu reduzieren und wird von zwei passiven Tieftönern flankiert, die dazu beitragen, einen größeren und kräftigeren Klang zu erzeugen.

Es sind vier Mikrofone in das Gehäuse eingebaut: drei, die speziell auf den Befehl “Hey Siri” achten, und ein viertes, das die Echoposition verwendet, um sicherzustellen, dass man bei Hintergrundgeräuschen oder lauter Musik gehört wird. Selbst bei gut aufgedrehter Lautstärke und Power Metal reagiert der mini extrem schnell, wenn man nach Siri verlangt.

HomePod mini Siri

Intelligenter Zuhörer

Beeindruckend ist auch die Art und Weise, wie Siri immer zu wissen scheint, welches Gerät angesprochen wird, und spürt, wenn eine Anweisung an den HomePod mini auf dem Sideboard gerichtet ist, auch wenn ein iPhone auf dem Schreibtisch viel näher liegt.

Das Gehirn des HomePod ist Apples eigener S5-Chip, der auch in der Apple Watch zu finden ist. Im HomePod mini aktiviert es Computational Audio für Tuning in Echtzeit. Apple behauptet, dass es die Leistung über 180 Mal pro Sekunde analysiert und optimiert, basierend auf der Position des Lautsprechers und dem, was gespielt wird.

Natürlich nutzt der HomePod mini seine Leistung auch für eine Vielzahl von intelligenten Funktionen mit Siri, von der Steuerung aller HomeKit-kompatiblen Geräte im Haus, über die Einstellung von Timern und Alarmen, die Erstellung von Erinnerungen und Einkaufslisten sowie das Senden von Nachrichten und oder Telefonieren.

Warum HomePod mini?

Klar, viele Funktionen können andere Smart Speaker genauso gut erledigen, warum sollte man also auf einen HomePod mini setzen? Hier kommen 6 gute Gründe:

Ökosystem Apple

Jeder, der im Apple-Ökosystem unterwegs ist, sollte diesen kompakten intelligenten Lautsprecher in Betracht ziehen. Die Integration erfolgt schnell und problemlos, alle eigenen Geräte – ob Mac, iPhone oder iPad können mit den Speakern verbunden werden. Mit der Handoff-Funktion lässt sich auch Musik, die gerade noch auf dem iPhone abgespielt wurde ganz einfach auf den HomePod mini übertragen. Andersherum funktioniert es genauso, möchte man das Hörbuch unterwegs weiterhören, wird es automatisch ans iPhone übergeben.

Stereo-Lautsprecher

Wer ein ordentliches Paar Lautsprecher für den Mac sucht, sollte zugreifen. Gleich bei der Einrichtung erkennt der mini, dass in unmittelbarer Nähe ein weiterer steht und fragt, ob hier ein Stereopaar gebündelt werden soll. Das Ergebnis ist ein stylisches und soundkräftiges Setup links und rechts vom Monitor. Und selbst am Apple TV sind zwei minis als Stereospeaker möglich – so werden Inhalte noch mal eine Ecke besser.

HomeKit Integration

Smart-Home-Automation ist eine tolle Sache, wenn man entsprechende Hardware hat. Mittlerweile sind viele Steckdosen, Lampen oder Thermostate HomeKit-kompatibel, so dass man diese perfekt mit den HomePod minis über Siri ansteuern kann.

Intercom

Jetzt wird’s richtig abgefahren: hat man mehrere minis in unterschiedlichen Räumen aufgestellt, lassen sich Fragen, Befehle oder Nachrichten über alle HomePods verteilen. So lässt es sich ganz einfach mit anderen Familien­mitgliedern kommunizieren. Und as funktioniert sogar, wenn man gar nicht anwesend ist. Alles was es dafür braucht, ist ein iPhone, eine Apple Watch oder CarPlay. Hey Siri, Intercom, soll ich auf dem Rückweg etwas vom Mexikaner mitbringen?

Der Sound

Natürlich darf man von kleinen Lautsprechern keine Wunderdinge erwarten. Aber was da aus den Kugeln gefeuert wird, ist schon stark. Bei leichter Beschallung bei der Arbeit fällt das noch nicht so richtig auf, aber wenn man mal ordentlich aufdreht – und das kann man im Homeoffice auch gerne mal 😉 – hört man erst, wie gut diese Speaker sind. Wer vorher einen großen HomePod hatte – keine Sorge, der Bass ist nicht überladen aber dennoch ordentlich spürbar.

Der Preis

Zu guter Letzt kommt natürlich der Kaufpreis ins Spiel. Mit 99 Euro ist der HomePod mini relativ erschwinglich und kostet kaum mehr als ein Amazon Echo oder Google Nest. Für den großen Funktionsumfang und die tolle Soundqualität ein ziemlich fairer Preis. Gibt es hier.

Fazit

Der HomePod mini ist nicht nur ein gutes Einstiegsmodell für all die, die noch nicht in der Apple-Welt unterwegs sind. Er ist klein, stylisch und leistungsstark und viel mehr als nur ein simpler Lautsprecher. Zudem passt er optisch fast in jede Ecke eurer Hütte, ob Wohnzimmer, Küche oder Büro.

homepod mini holzständer

Auch wenn Apple eine Weile gebraucht hat, um seinen ersten intelligenten Lautsprecher und dessen kleine Nachfolger auf den Markt zu bringen, war es das Warten wert. Für einen Lautsprecher, der so klein und preiswert ist, ist seine Audioleistung echt verblüffend. Natürlich hat der HomePod Mini für einen Lautsprecher seiner Größe und seines Preises seine Grenzen, aber im direkten Vergleich mit der Konkurrenz, muss sich der mini keineswegs verstecken.

Und mit dem passenden Zubehör wirkt die kleine Kugel noch mal einen ganzen Tacken besser. Wie wäre es zum Beispiel mit diesen Holzständern im Skandi-Style? Gibt es gerade bei balolo, mit dem Code Stuffblog2021 bekommt ihr 10% Rabatt auf eure Bestellung.

close
HomePod mini 4

Melde Dich für unseren Newsletter an und erhalte regelmäßig Updates zu neuen Gadgets!

Gooooooood Stuff...

Wir senden keinen Spam! Erfahre mehr in unserer Datenschutzerklärung.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Vorheriger Beitrag
Eufy Robovac X8

Eufy RoboVac X8

Total
0
Share