OWC Travel Dock Test

OWC USB-C Travel Dock

Der Trend zu mobilen Rechnern ist klar spürbar, nicht erst seit dem die halbe Bevölkerung im Homeoffice sitzt. Ob Macbook, WIndows-Lapbooks oder Chromebooks – mittlerweile sind die Geräte so leistungsstark, dass es sich kaum noch lohnt einen stationären Desktop-Rechner auf oder unter den Schreibtisch zu stellen. Einziges Manko: man muss mitunter auf einige Anschlüsse verzichten. Auch wenn sich vieles per WLAN verbinden lässt, gibt es so einiges, was noch nicht ohne Kabel funktioniert. Gerade wenn es um Dinge wie Monitore, Stromversorgung oder Speicherkarten geht. Der amerikanische Technikkonzern OWC liefert dafür mit dem Travel Dock großen Nutzen im Miniaturformat.

Das handgroße USB-C Travel Dock passt in jede Tasche und bringt alle Anschlüsse mit, die man so im Alltag braucht. Ob privat oder bei der Arbeit; nahezu jedes Gerät kann es einfach und schnell mit HDMI-Ausgang, SD-Kartenleser und USB-Slots ausstatten. 

Problemlöser für jede Situation

Das Travel Dock ist klein, handlich, leicht und fokussiert sich auf die 5 wohl verbreitetsten Anschlüsse. Das Dock selbst wird mit USB-C an den Laptop oder sogar ein Tablet angeschlossen. Bereits hierbei ist der hohe Transportkomfort des Docks besonders, da das Anschlusskabel im Gehäuse des Travel Docks selbst verstaut werden kann. So fliegt nichts durcheinander und ein Kabelbruch wird so wohl kaum mehr vorkommen. Die erste nennenswerte Buchse ist in dem Zusammenhang wohl ebenfalls die USB-C Buchse mit ihrem sogenannten Power pass-through.

Ganze 100 Watt können so durch das Travel Dock in ein anderes Gerät mittels USB-C geleitet werden. Die gibt vor allem unterwegs eine sichere und möglicherweise notwendige Option zum Aufladen seiner Geräte. Nervige Akkuprobleme zu den schlechtesten Zeiten können somit verhindert werden, was gerade bei wichtigen Präsentationen ein sehr großer Vorteil sein kann.

Für ebenjene Präsentation gibt es einen HDMI-Anschluss an OWCs Dock. Dies gibt jedem kompatiblen Gerät die Möglichkeit, sein Bild an nahezu jeden Monitor zu übertragen, ohne von Streaming oder funktionierender WLAN- oder Bluetooth-Connection abhängig zu sein.

Aber auch abseits der Arbeit lässt sich mit einem USB-C zu HDMI Kabel ein netter Filmabend schnell mal retten. Einfach auf dem kleinen Bildschirm die Streaming-App der Wahl öffnen und mit dem Fernseher verbinden. Zu guter Letzt sind zwei USB-A Anschlüsse mit offensichtlichem Nutzen vorhanden und ein SD-Kartenleser in Standardgröße, der aber auch SD-Adapter genau wie unterschiedliche SD-Lesegeschwindigkeiten wie SDHC- und SDXC Karten unterstützt.

Vorheriger Beitrag

OWC als grüner Technikkonzern

Im Technikbereich geht es besonders viel um Innovation, die vor allem eins ist: schnell.

Schnell muss sich an den Markt angepasst werden, mit den richtigen Lösungen zur richtigen Zeit, für den besten Preis und dennoch möglichst langer Halt- und Nutzbarkeit. Dies macht ein umweltschonendes Geschäftsmodell schwer durchzusetzen, doch versucht OWC genau das.

Die amerikanische Firma – die mit vollem Namen Other World Computing heißt – setzt sich seit mehr als einem Jahrzehnt klimabewusste Ziele mit dem Motto: „Mehr geben als Nehmen.“ Ein Motto, das sie in Sachen Energie im Jahre 2015 tatsächlich erreichen konnten. Und bei dem großen Produktsortiment, das stetig neu erdacht werden muss, heißt das schon einiges.

Dass es der Firma jedoch ernst ist, sieht man nicht nur an der Windkraft- und Solaranlage vor der Haustür. Auch unabhängige Teststätten zertifizieren OWC einen besonders grünen Produktionsstil. Man steckt sein Geld also nicht in leere Versprechen. Ganz im Gegenteil. Denn mit 94 % Recyclingquote ihres Materials zählen sie eher zu den Vorreitern im dünn besetzten Feld des Umweltschutzes.

Die Anwendung in der Praxis

So perfekt das Travel Dock auf den ersten Blick gerade für kleinere PCs, Notebooks und sogar Tablets wirken kann, die an und für sich eher wenige Anschlüsse besitzen, ist die Anwendung leider durch den USB-C Anschluss limitiert. Zwar ist die Art Anschluss immer gängiger geworden, wer jedoch nur ältere Geräte besitzt, muss leider verzichten. Hier ist ein offenes Auge gefragt.

Bei uns ist das Travel Dock derzeit abwechselnd am Macbook Pro und an einem hp Laptop im Homeoffice im Einsatz. Der LG 38WK95 Ultrawide Monitor wird über den HDMI-Port problemlos mit voller Auflösung angesteuert, beide Notebooks werden mit ausreichend Energie versorgt und das Headset für die regelmäßigen Telkos verrichtet ebenfalls anstandslos seinen Dienst.

Die Anschlussbuchsen sind alle hochwertig und funktionieren wie versprochen, vor allem auch der 100 Watt Stromdurchfluss ist auch langfristig gewährleistet und findet kaum Kritiker.

Wer also nach einem handlichen und transportablen Multifunktionsdock sucht, wird beim OWC Travel Dock sicher fündig. Gibt es hier


Mehr Stuff


Oh, hi 👋 Schön, dich zu treffen.

Trag dich für unseren Newsletter ein, um abgefahrene Inhalte in deinen Posteingang zu bekommen.

Wir senden keinen Spam, Ehrenwort! Erfahre mehr in unserer
Datenschutzerklärung.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Total
1
Share