Vivid Money

Modernes Banking mit Cashback, zig Unterkonten, Kontosharing und und und. Was kann dieses Vivid Money noch alles?
vivid money
Vivid Money

Ich stehe ja so auf moderne Bankkonzepte und FinTech-Startups. Es ist echt spannend zu sehen, was mit ein bisschen Um-die-Ecke-denken alles möglich ist – gerade bei so alteingesessenen Branchen wie eben Banken. Seit Jahrzehnten läuft das Bankwesen so frei nach dem Motto, das war schon immer so, also warum ändern?

Mit Vivid steht ein ziemlich spannendes Konzept in den Startlöchern, welches den traditionellen Bankinstituten in Sachen Digitalisierung und User Experience ne lange Nase zeigt.

Vivid Money ist mobiles Girokonto, das mit einem Cashback Programm gekoppelt ist. Für jeden Einkauf bei einem der zahlreichen Partner gibt es bis zu 10 Prozent zurück. Interessant ist jedoch nicht nur die Höhe des möglichen Cashback. Auch was die Abwicklung betrifft gibt es einige Besonderheiten. So wird die Vergütung in Stock Rewards gespeichert. Geht der Kurs der gewählten Aktie nach oben steigt automatisch auch das Cashback.

Beim Banking hebt sich das 2019 gegründete Unternehmen ebenfalls von der Konkurrenz ab. So lassen sich zu jedem Konto bis zu 15 Unterkonten mit separater IBAN anlegen, auf Wunsch auch in unterschiedlichen Währungen. In Deutschland ist Vivid Money erst seit Juni 2020 auf dem Markt und deshalb noch nicht allzu bekannt.

Welche Vorteile bietet Vivid?

Mit Vivid bekommt man ein kostenloses Bankkonto mit deutscher IBAN. Angeboten wird das Girokonto in Kooperation mit der Solaris Bank. Somit gilt die gesetzliche Einlagensicherung, Guthaben ist bis zu einem Betrag von 100.000 Euro abgesichert. Es stehen zwei Kontomodelle zur Verfüngung: Das Standard Konto von Vivid gibt es dauerhaft ohne Kontoführungsgebühren. Als Neukunde hat man jedoch die Möglichkeit, das Prime Konto drei Monate lang kostenlos testen. Anschließend kann man zum gebührenfreien Standard Modell wechseln oder Vivid Prime für monatlich 9,90 Euro weiter nutzen.

Vivid Money 3

Zum Leistungsumfang gehört eine physische Visa Karte aus Metall, mit der weltweit bezahlt und Geld abgehoben werden kann. Bei Vivid Prime gibt es zusätzlich noch eine virtuelle Karte gratis dazu. Für Bargeldabhebungen sind bis zu 200 Euro (Standard) oder 1.000 Euro (Prime) im Monat gebührenfrei. Hebt man mehr ab, wird hierfür eine Gebühr von 3 Prozent des Kartenumsatzes berechnet. Wenn man mit der Karte online oder in Geschäften bezahlt, fallen keine Kosten an. Überweisungen, Lastschriften, Daueraufträge etc. sind natürlich ebenfalls kostenlos.

Auch ist es möglich ein geteiltes Unterkonto anzulegen. Das ist ganz interessant, wenn man beispielsweise zusammen für eine größere Anschaffung spart oder einen großen Topf für gemeinsame Einnahmen und Ausgaben haben möchte.

Die App ist sehr clean und modern aufgebaut, auch ein Dark Mode fehlt nicht. Die Konto-Icons sind dabei sehr abstrakt gehalten und haben etwas künstlerisches an sich. Schöner wäre es natürlich, wenn man mit den Icons auch einen Bezug zum jeweiligen Unterkonto aufbauen könnte, beispielsweise in Form von Symbolen oder Objekten, die auf den ersten Blick verraten, wofür das Konto eigentlich steht.

Vivid Money 4
Cleane App mit Dark Mode

Alle Bankgeschäfte lassen sich schnell und unkompliziert über die Vivid App abwickeln. Überweisungen in Echtzeit sind damit ebenfalls möglich. Für einfache und schnelle Zahlungen wird sowohl Apple wie auch Google Pay unterstützt.

Ein negativer Schufa-Eintrag ist bei Vivid Money kein Problem. Bei Eröffnung eines Kontos wird keine Abfrage durchgeführt und es werden auch keine Daten an die Schufa gemeldet.

Gimme’ some Mo

Ein attraktives Cashback Programm mit bis zu 10 Prozent Rückvergütung ist bei Vivid Money inklusive. Die Höhe des monatlichen Cashback ist bei Vivid Prime auf 100 Euro begrenzt, beim Standard Modell ist bei einer maximalen monatlichen Rückzahlung von 20 Euro Schluss. Wenn ich das mit meinem Cashback bei Shoop oder link-o-mat vergleiche, dann sind diese Limitierungen nicht zu tief angesetzt. Auch in Monaten, wo ich etwas mehr online einkaufe, komme ich bei den Cashback-Anbietern auf eine Rückvergütung von etwa 30 Euro.

Die Höhe des möglichen Cashback hängt bei Vivid Money in erster Linie von der Art des Einkaufs ab. Für online getätigte Einkäufe gibt es bis zu 10 Prozent des Umsatzes wieder zurück. Zu den Partnern gehören unter anderem bekannte Streaming Dienste wie Netflix, Disney+ und Spotify. Die Online Shops von Aldi, Lidl und Rewe sind ebenso dabei. Dazu kommen mit badenova, enBW, Stromio oder E wie einfach eine Reihe von Stromanbietern. Insgesamt ist die Auswahl an Partnern bunt gemischt. Eine Besonderheit bei Vivid ist, dass die Partner quartalsweise wechseln. So hat man immer wieder die Chance auf interessante Deals.

Falls man sich für das Kontomodell Vivid Prime entscheidet, kann man auch auf Reisen Cashback sammeln. Für Restaurantbesuche gibt es beispielsweise 3 und für alle anderen Einkäufe 1 Prozent zurück. Bei sonstigen Einkäufen in Deutschland mit Prime beträgt die Rückvergütung 0,1 Prozent.

Champions Programm & Super Deals

Mit dem Champions Programm bietet Vivid Money eine weitere Möglichkeit, den eigenen Cashback zu erhöhen. Hierzu gehören Ausgaben für Restaurants, Cafés etc. Geht man beispielsweise zweimal innerhalb von 14 Tagen in einem Restaurant essen und bezahlt mit der Karte mehr als die anderen Vivid-Kunden wird man zum Champion. Für die nächsten beiden Wochen bekommt man in diesem Restaurant dann stolze 10 Prozent des Umsatzes zurück.

Bei den Super Deals handelt es sich wiederum um ein klassisches Freunde-werben-Freunde-Programm. Sobald diese über einen persönlichen Link ein Konto bei Vivid eröffnet haben, bekommt man zwei Monate Zugang zu den Super Deals. Das sind Cashback-Programme mit noch höheren Rückvergütungsraten. Mit dabei waren zum Beispiel dm (21 Prozent) oder Kaufland (10) Prozent. Für jeden geworbenen Freund kann man innerhalb der acht Wochen zusätzlich 50 Euro sammeln. Dazu gibt es aktuell noch 20 Euro als Prämie extra.

Unterschied zu Cashback Programmen

Der größte Unterschied zu den klassischen Cashback Portalen wie Shoop, Getmore oder Andasa ist die Gutschrift in sogenannten Stock Rewards. Die Rückvergütung wird dabei an selbst gewählten Aktien oder ETFs gekoppelt. Aber keine Sorge, man muss dabei keine Aktien kaufen, das Geld auf dem Vivid-Konto ist nur damit verknüpft. Steigt die Performance der Wertpapiere, klettert das Vivid-Guthaben im selben Umfang nach oben. Sinkt der Kurs geht auch das Cashback nach unten. Verlieren kann man dabei aber nicht. Der ursprüngliche Wert bleibt in jedem Fall erhalten, sodass es hier keinerlei Risiko gibt. So gesehen kann man also nur gewinnen.

Beispiel zu den Vivid Money Stock Reward

Angenommen man tätigt im Shop von Playstation einen Einkauf über 100 Euro und bekommt hierfür 10 Euro Cashback. Hat man die Aktie von Apple gewählt ist das Cashback damit verknüpft. Steigt der Kurs nun um 20 Prozent, hat die Prämie einen Wert von 12 Euro. Geht die Aktie anschließend um 9 Prozent nach unten, beträgt der Cashback noch 11 Euro. Sinkt das Papier von Apple nun nochmals um 20 Prozent geht der Cashback nur bis zum ursprünglichen Wert mit. Die 10 Euro bleiben somit in jedem Fall erhalten.

Wer seine Rückvergütung nicht dringend benötigt, kann sie so mit den Stock Rewards noch etwas arbeiten lassen. Da man kein Geld verlieren kann empfehlen sich besonders Papiere, die etwas mehr Risiko beinhalten. So hat beispielsweise Tesla mehr Potential auf ein attraktives Extra als die Aktie von Coca-Cola. Die Stock Rewards lassen sich jederzeit in Echtgeld umwandeln und auf das Vivid Girokonto auszahlen.

Lohnt sich Vivid?

Ist man auf der Suche nach einem kostenlosen Girokonto und gehört zu den Menschen, die gerne online shoppen, macht man mit Vivid in jedem Fall nichts falsch. Für über das Konto abgewickelte Zahlungen gibt es ein attraktives Cashback von bis zu 10 Prozent. Über die Stock Rewards mit Aktien kann man seinen Gewinn sogar noch erhöhen. In Kürze gibt es zudem die Möglichkeit provisionsfrei in echte Wertpapiere zu investieren. Neben dem Cashback bietet das Konto noch einige weitere interessante Features wie bis zu 15 mögliche Unterkonten oder eine besonders sichere Visa Karte aus Metall. Ich werde das auf jeden Fall weiterverfolgen und bin gespannt, wieviel sich innerhalb eines halben oder ganzen Jahres ansammelt. Wer es auch ausprobieren möchte, hier entlang.

Vivid Money 5
Apple Pay funktioniert auch

close
Vivid Money 6

Melde Dich für unseren Newsletter an und erhalte regelmäßig Updates zu neuen Gadgets!

Gooooooood Stuff...

Wir senden keinen Spam! Erfahre mehr in unserer Datenschutzerklärung.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Vorheriger Beitrag
Elago MagSafe

Elago MagSafe Zubehör

Nächster Beitrag
Meze 99 Classics

Meze 99 Classics

Ähnliche Beiträge
VERO - Next Level Social Media 7

VERO – Next Level Social Media

Mit VERO scheint ein neuer Player den Social Media Markt zu betreten. Werbefrei, ohne Algorithmus und mit vielen Features vollgepackt. Wir gucken uns das mal genauer an...
Mehr
Total
1
Share