LIFX WiFi LED Leuchten

LIFX WiFi LED Leuchten 3

Dass unterschiedliche Lichtfarben eine psychologische Wirkung auf den Menschen haben, ist ja erwiesen. Gelbes Licht hilft morgens beim Aufstehen, blaues Licht regt mich bei der Arbeit an und bei Rotlicht kann man ganz gut auf der Couch abhängen. Zuhause lässt sich das am besten mit smarten LED Leuchten umsetzen. Zum einen gibt es diverse LED-Strips und Birnen aus Fernost – die allerdings von den Funktionen her doch sehr beschränkt sind oder aber das mit Abstand bekannteste HUE System von Philips. Wir haben echt lange überlegt, unser HQ mit einigen HUE-Geräten auszustatten. Aber irgendwie haben wir uns ständig dagegen gesträubt – ob es die Software ist, die zwingend erforderliche Bridge, oder doch der Preis – da kann ich nicht so genau sagen, woran es letztendlich gelegen hat. Zum Glück gibt es da Alternativen. Die unserer Ansicht nach beste hört auf den Namen LIFX. 2012 wurde das smarte Licht-System als Kickstarter-Kampagne veröffentlicht – heute liefern die Kalifornier unterschiedliche Leuchtmittel in der ganzen Welt aus. Von der Mini-Glühbirne über LED-Strips bis hin zu Wand-Panels gibt es für jeden Einsatzzweck eine passende Leuchte.

Stimmung in der Kreativzentrale

Für unser HQ haben wir uns für einen LED-Strip für hintern Schreibtisch, sowie eine Mini Colour als Stimmungslicht fürs Sideboard oder Regal besorgt.

Geliefert werden die Leuchten ganz Apple-like in einer stylischen Verpackung. Die Birnen in einer zylinderförmigen Box, der Strip mitsamt Netzteil und mehreren Steckern für jeden Kontinent in einer Schachtel. Zusätzlich liegt eine kleine Kurzanleitung bei, die man als technisch versierter Stuffie aber – vorerst – getrost beiseite legen kann.

Eingerichtet wird das ganze dann mit der LIFX App. Dazu wird die entsprechende Lampe eingeschaltet bzw. an den Stromkreis angeschlossen. Anschließend muss man das iPhone relativ nah an die Leuchte halten, in den iOS Systemeinstellungen erscheinen die Leuchtmittel dann im WLAN-Netz. Einmal ausgewählt, verbindet sich die App automatisch mit den LIFX-Leuchten. Fertig.

16 Millionen Möglichkeiten

Ab hier sind dem Spieltrieb keine Grenzen mehr gesetzt. In der App lassen alle erdenklichen Farben in Helligkeit und Intensität auswählen. Das geschieht über eine ringförmige Farbpalette und einem “Scrollrad” für die Helligkeit. Kann man sich nicht entscheiden, sind im 2. Menüpunkt der App auch einige Themen und Farben voreingestellt, aus denen man gleich mit einem Klick auswählen kann. Die Themen sind insofern interessant, da sie speziell beim LED-Strip voll zur Geltung kommen. Denn statt wie die LIFX-Birne nur einfarbig zu leuchten, ist der LED-Strip in der Lage mehrere Farben gleichzeitig darzustellen. Wählt man beispielsweise das Thema Traum, leuchtet die LIFX Mini Colour in einem Farbton irgendwo zwischen türkis und blau, der LED-Strip stellt dagegen einen angenehmen Farbverlauf dar. Ganz besonders deutlich wird der Effekt beim Thema Proud, wo der Strip alle Regenbogenfarben an die Wand wirft. Auch eigene Farben und Verläufe lassen sich mit der App einstellen und speichern.

Neben einzelnen Farben lassen sich auch diverse Effekte abbilden. So gibt es beispielsweise einen Musik-Visualizer, der über das Smartphone unterschiedliche Beats erkennt und so – je nach Einstellung – die Farbe oder Leuchtkraft wechselt. Steht ihr mehr auf Kaminfeuer? Geht auch, mit dem Effekt Kerzenflackern. Jeder Effekt lässt sich über diverse Schieberegler separat verfeinern und individuell anpassen.

Auch ein Zeitplan lässt sich mit der App realisieren, den wir jedoch bisher nicht ganz verstanden haben. Es werden zwar die vier Optionen Aufwecken, Tag, Abend und Nachtlicht angezeigt, in denen sich auch eine Uhr inklusive Farbe und Intensität einstellen lässt. Wann und wie das automatische Ein- und Ausschalten funktioniert, kapieren wir noch nicht so ganz. Aber zum Glück gibt es da How To Videos und Anleitungen auf der LIFX Website.

Selbstverständlich sind die LIFX Lampen kompatibel zu Apples HomeKit und lassen sich problemlos in die App integrieren. Hierzu muss allerdings wieder die Kurzanleitung aus der Verpackung hervorgeholt werden. Auf der letzten Seite befindet sich nämlich der QR-Code, ohne den die Einrichtung nicht möglich ist. Also die Schachteln nicht wegfeuern…

So können die Lampen in bereits bestehende Szenen oder Räume hinzugefügt werden und über die Apple-eigene App automatisiert werden. Kleiner Wermutstropfen: Über HomeKit lassen sich leider keine Verläufe einstellen, dazu muss man wieder in die LIFX App wechseln.

Alexa, Licht an

Dafür punkten die LIFX LEDs mit weiteren Integrationen. Das sind neben Amazons Alexa und dem Google Assistant auch Nest und Logitech Harmony sowie die Multitool-App IFTTT. Unter dem Menüpunkt Weitere… sind sogar Kopplungen mit Produkten von Razr, Microsoft Cortana oder den Smart Buttons von flic möglich.

Alles in Allem sind die Lampen von LIFX eine interessante Alternative zum Philips HUE System. Zwar sind die Leuchtmittel nicht viel günstiger als die des niederländischen Platzhirschen, jedoch entfällt hier die notwendige Anschaffung einer Bridge.

Die LIFX Leuchten gibt es in verschiedenen Ausfürungen:

LIFX Mini White: E27 Fassung, weißes Licht mit 2700 Kelvin – nur in der Helligkeit dimmbar, 800 Lumen – ca. 18 €

LIFX Mini Day & Dusk: E27 Fassung, weißes Licht in verschiedenen Temperaturen von 1500 bis 4000 Kelvin, 800 Lumen – ca. 28 €

LIFX Mini Colour: E27 Fassung, 16 Mio. Farben, weißes Licht in Temperaturen von 2500 bis 9000 Kelvin, 800 Lumen – ca. 38 €

LIFX E27 Color: wie Mini Colour, jedoch 1100 Lumen – ca. 49 €

LIFX E27 Color +: wie E27 Colour, jedoch zusätzlich Infrarotlicht, ideal für Überwachungskameras – ca. 56 €

LIFX GU10: GU10 Fassung für Hochvoltstrahler, 16 Mio. Farben, Farbtemperatur von 2500 bis 9000 Kelvin, 400 Lumen – ca. 49 €

LIFX Downlight: Einbauleuchte, 16 Mio. Farben, Farbtemperatur von 2500 bis 9000 Kelvin, 800 Lumen – ca. 55 €

LIFX Z LED Strip: 1m selbstklebender Strip auf bis zu 10m erweiterbar, 16 Mio. Farben, 8 verschiedene Farbzonen, 700 Lumen – ca. 70 €, 1 m Erweiterung – ca. 30 €

Zudem gibt es noch “fertige” Leuchten, die direkt an die Wand genagelt bzw. geklebt werden können: die LIFX Beam (6 Lightbars) – ca. 125 €, sowie die LIFX Tiles (5 LED Fliesen) – ca. 245 €, die aber lediglich ein Zusammenschluss mehrerer LED Strips verpackt in einem Acrylgehäuse sind.

So sieht unser HQ beleuchtet aus:

LIFX WiFi LED Leuchten 5
Mit dem richtigen Licht arbeitet es sich gleich besser
close
LIFX WiFi LED Leuchten 16

Melde Dich für unseren Newsletter an und erhalte regelmäßig Updates zu neuen Gadgets!

Gooooooood Stuff...

Wir senden keinen Spam! Erfahre mehr in unserer Datenschutzerklärung.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Vorheriger Beitrag
18 Must Haves für Macbook Besitzer 17

18 Must Haves für Macbook Besitzer

Nächster Beitrag
Toyo Toolbox 18

Toyo Toolbox

Ähnliche Beiträge
Total
1
Share