Ultrawide Monitor Wandhalterung

Nichts geht über einen aufgeräumten und von unnötigem Zeugs befreiten Schreibtisch. Monk lässt grüßen. Heute musste dann der Monitor dran glauben oder zumindest der Standfuß des 34-Zoll-Monsters. Seit der LG Ultrawide-Monitor auf unserem Desktop steht, war uns der silberne Alu-Fuß ein Dorn im Auge. Da wird einfach zu viel Platz verschwendet. Zudem ist die Fläche ein regelrechter Staubmagnet. Also ab damit.

Da der LG über eine VESA-Bohrung auf der Rückseite verfügt, steht der Wandmontage nichts mehr im Weg. Wir haben uns gegen einen schwenkbaren Arm entschieden und mit dem Maclean MC-667  eine statische Wandhalterung geordert. Bei einem kleinerem Monitor wäre das mit der optionalen Beweglichkeit noch denkbar, den ultrabreiten 34-Zöller müssen wir aber nicht noch drehen und zur Seite schwenken können.

Die Wandhalterung von Maclean besteht aus 3 Teilen: einer Schiene für die Wand und zwei Trägern. In der massiven Schiene ist für die exakte und gerade Ausrichtung zwar eine kleine Wasserwaage eingelassen, die aber nicht ganz vertrauenswürdig vorkommt. Bei der Montage haben wir noch mal eine richtige Wasserwaage zur Hilfe genommen. Sicher ist sicher. Anschließend wird es etwas handwerklich, 4-6 Löcher müssen ins Mauerwerk gedrillt, Dübel versenkt und die Schiene mit den mitgelieferten Schrauben festgeschraubt werden.
Die beiden Träger werden dann an die VESA-Bohrungen im Monitor geschraubt. Auch diese Schrauben waren zwar dabei, für manche Modellen muss man aber welche in der passenden Größe nachkaufen. Ein gut gefüllter Werkzeugkasten ist da Gold Wert.

Wir hatten nun allerdings zwei Probleme, die sich aber mit etwas handwerklichem Geschick beheben lassen konnten. Zum einen sind die Trägerschienen auf einer Seite etwas zu lang und verdecken den Stromanschluss des Monitors. Mit einer kleinen Säge ist das aber schnell behoben und die Schiene um einige Zentimeter kürzer.
Das zweite Problem betrifft unser Ambilight-System Lightpack.tv. Der Platz zwischen den Schienen ist für die schwarze Box zu eng, so dass wir sie kurzerhand mehr nach außen verlagern mussten. Zum Glück sind die Kabel da aber lang genug.

Hält alles ordentlich fest, kann der Monitor mit den Trägern nun in die Schiene gehangen werden. Zwei Flügelschrauben in den Trägern lassen übrigens den Neigungswinkel einstellen. Wir haben den LG etwa auf Augenhöhe montiert und die Neigung minimal nach oben korrigiert. Leider haben wir es während der ganzen Prozedur versäumt, einige Bilder von der Montage auf der Monitor-Rückseite zu schießen. Wenn der Monitor mal ab muss, holen wir das nach, versprochen!

Die Anschlüsse auf der Rückseite des Monitors sind jetzt zwar nicht mehr so leicht zu erreichen, das können wir aber verschmerzen, da unterm Schreibtisch ein Belkin Thunderbolt-Dock als Verteiler dient. Der LG 34UM95 ist da ganz Apple-kompatibel und hat praktischerweise zwei Thunderbolt-Ports. Auch ein Abknicken der Kabel ist nicht möglich, die Wandhalterung weist einen Wandabstand von 5,3 cm auf.

Die Maclean MC-667 Halterung ist für Geräte bis zu 30 kg ausgelegt und kann an Monitore von 23 bis 42 Zoll montiert werden. Auch um passende Adapter muss man sich nicht kümmern, die Wandhalterung ist mit den gängigen VESA-Standards 50×50, 75×75, 100×100, 100×200 und 200×200 mm kompatibel.

Und die Kabel?

Alle Kabel, die sich nun mal nicht vermeiden lassen und hinterm Monitor hängen haben wir übrigens in einem stylischen Alu-Kabelkanal versteckt. 30 cm lang und weiss lackiert macht der Big Mouth  den cleanen Look am Schreibtisch erst komplett. Sollten doch noch weitere Kabel dazu kommen, lässt sich die Abdeckung des Kabelkanals problemlos abstecken bzw. schieben.

Sieht doch viel besser aus jetzt, oder?

Was denkst du?
Deine Bewertung4 Bewertungen80
80
Good Stuff
Fazit
Ohne Standfuß sieht der Desktop viel besser aus. Die Montage erfordert zwar etwas handwerkliches Geschick, der Aufwand ist es aber Wert.
Gibt es hier
Total
15
Shares

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*
*