iPhone 6 Cases

Das iPhone 6 ist jetzt zwar schon ein halbes Jahr alt, manch einer sucht aber immer noch nach der besten Hülle für Apples aktuellstes Smartphone. Dabei hat man mittlerweile die Qual der Wahl, es gibt Cases schon für wenige Euro, für Premium-Schutzhüllen verlangen manche Hersteller auch gerne 40 Euro oder mehr.

Ich habe mich mal im mittleren Preissegment umgesehen und mir vier Kandidaten ausgesucht. Dabei war mir wichtig, dass die Handlichkeit nicht auf der Strecke bleibt. Zumal das iPhone 6 ja schon durch den größer-und-flacher-Trend nicht mehr ganz so einfach zu bedienen ist. Die Optik des Smartphones ist ohne Frage top, aber durch die abgerundeten Kanten und das flache Gehäuse hält es sich nicht mehr so angenehm in der Hand. Mit einem passenden Case versuche ich damit etwas entgegenzusteuern.

Der erste Kandidat ist ein Folio von Shieldon. Diese Klappfolios sind derzeit in, sehe ich immer öfter im Einsatz. Nicht nur, dass es das iPhone komplett schützt, also dass Vorder- und Rückseite von der Lederhülle bedeckt werden – es ist zudem noch eine Brieftasche light. Mit drei Kreditkartenfächern im Inneren des Booklets hat man das Nötigste eigentlich dabei und kann sich sein Portmonee in der Hosentasche sparen. Kreditkarte, Perso, Führerschein + iPhone, was braucht man mehr wenn man unterwegs ist? Vielleicht nicht jedermanns Sache, aber mir gefällt das cognac-braune Leder mit dem Gummiband ganz gut. Ich habe mich bewusst für die Variante mit dem Gummiband statt des Magnetverschlusses entschieden, da sich doch einige Benutzer über defekte Kreditkarten beschwert haben. Gibt es in zwei Varianten – schwarz oder cognac – sowohl für iPhone 6 als auch 6 plus für knapp 28 € . Kleiner Nachteil bei dieser Hülle: sind alle drei Fächer mit einer Plastikkarte bestückt, schließt das Folio im zusammengeklappten Zustand nicht mehr ganz bündig ab, die Unterseite steht etwas ab. Ist natürlich vernachlässigbar. Was aber definitiv verbessert werden sollte, ist die Öffnung für die Kamera auf der Rückseite. Sollte nämlich beim Fotografieren der Blitz benutzt werden, entsteht durch den Lederrand ein leicht brauner Schein auf dem Foto. Zur Not kann man sich aber beim Schuster das Loch etwas größer stanzen lassen.

Nummer zwei und drei kommt von der kalifornischen Hüllenschmiede Spigen.
Das erste hört auf den Namen Slim Armor CS und ist ein Case mit integriertem Kartenfach. Wer nicht auf Folios steht, aber trotzdem die eine oder andere Karte für den Notfall dabei haben möchte, sollte sich diese Lösung anschauen. Das iPhone wird wie in ein normales Case eingebettet und durch den Kunststoff auf Rückseite und Rahmen geschützt. Selbst Stürze können der Hülle und dem iPhone angeblich nichts anhaben. Getestet haben wir es allerdings noch nicht … Der Zusatznutzen an dieser Hülle ist auf der Rückseite eingebettet. Die Rückschale lässt sich nach unten hin aufziehen und offenbart ein zusätzliches Fach für 2 Scheckkarten. Gar nicht mal so übel diese Idee. Das iPhone wird dadurch insgesamt etwas dicker, aber es liegt immer noch sehr gut in der Hand. Die Verarbeitung ist top, man merkt, dass es sich bei den Hüllen von Spigen nicht um Billigware handelt. Die Spigen Slim Armor CS  gibt es in 4 Farben, Gunmetal (ein leicht braunes grau), Weiß, Gold und Mint.

Das Spigen Air Skin  ist der dritte Kandidat und besticht durch angenehme Unauffälligkeit. Ein transparenter Kunststoff, der nicht nur wirklich superdünn ist, sondern mit 4 g auch nichts wiegt. Er umhüllt die Rückseite und den Rand des iPhones und lässt lediglich die Anschlüsse frei. So werden zumindest Kratzer durch Schlüssel oder ähnliches vermieden. Für jeden ideal, der das iPhone nicht hinter dichtem Plastik verstecken möchte. Einen Sturz könnte diese Hülle aber nicht abfedern. 13 € bei Amazon .

Die vierte und letzte Schutzhülle kommt aus dem Hause Ozaki und gefällt mir durch die Holz-Optik ganz besonders gut. Dabei ist das Case ebenfalls superdünn wie das Spigen AirSkin und mit 7 g ein Leichtgewicht. Trotzdem lässt sich die Holzmaserung auf der Rückseite richtig fühlen. Vielleicht nicht jedermanns Sache, aber edel sieht es allemal aus. Es stehen vier verschiedene Holztöne zur Auswahl, der Bumper ist passend dazu gefärbt. Der Ozaki Wood  kostet etwa 22 € bei Amazon.

Ich behalte erst einmal alle Varianten und schaue mal, an welche ich mich am schnellsten gewöhnen kann. Im Moment favorisiere ich trotz der kleinen Macken noch das Folio von Shieldon, da hier doch der Schutz des iPhones nicht zu kurz kommt und ich mit den Fächern einen wirklich guten Zusatznutzen habe.

 


Shieldon Folio

Spigen Slim Armor CS

Spigen Air Skin

Ozaki Wood

Total
3
Shares