Epson EcoTank ET-2550

Epson EcoTank ET-2550 AirPrint

Egal ob im Home Office, in der WG oder beim Dad in der Computernische – ein Tintenstrahl- oder Multifunktionsdrucker gehört seit langem schon zur Standard-Ausstattung jedes Computer-Besitzers. Ärgerlicherweise kämpfen alle User jedoch mit dem selben Problem: der Drucker wird nur sporadisch genutzt, alle ein, zwei Wochen für einen dringenden Brief ein- und danach wieder für eine längere Ruhepause ausgeschaltet. Durch diese Nichtnutzung trocknen nach gewisser Zeit die Druckköpfe ein und müssen mit einer intensiven Reinigung wieder zum Leben erweckt werden. Das kostet nicht nur Zeit, sondern vor allem kostbare Tinte.

Um dieses Problem hat sich Epson gekümmert und im Spätsommer die neue EcoTank-Serie auf den deutschen Markt gebracht. Mit ihr soll endlich Schluss sein mit dem kostspieligen Tintenkauf. Statt wie bisher auf kleine Patronen mit etwa 5 bis 10 ml Inhalt zu setzen, bieten die Modelle der EcoTank-Serie einen – wie der Name schon sagt – nachfüllbaren Tank. So soll man bereits mit einer kompletten Tankfüllung von 70 ml je Farbe zwei Jahre lang drucken können. In nackten Zahlen ausgedrückt also etwa 4.000 Seiten in Schwarzweiß und 6.500 Seiten in Farbe.

Wir haben uns den neuen Epson EcoTank ET-2550 bestellt und wollten wissen, ob sich die Anschaffung des Multifunktionsdruckers lohnt.

Bereits beim Auspacken fällt die ungewohnte Form des All-in-One-Geräts auf. Der Tank an der rechten Seite sieht schon etwas ungewohnt und wuchtig aus. Man braucht schon etwas mehr Platz auf dem Schreibtisch. Von der Höhe und Breite tut sich aber nicht  viel im Vergleich zu anderen Multifunktionsdruckern.

Da der Drucker glücklicherweise neben USB auch über eine WLAN-Schnittstelle verfügt und sich über AirPrint auch vom iPhone oder iPad bedienen lässt, kann man den 2550 auch platzsparender auf ein Sideboard stellen.

Ansonsten fällt der Epson designtechnisch nicht weiter auf, vom Klavierlack-Look hat man sich zum Glück verabschiedet, stattdessen ziert ein Carbonfaser-Finish die Abdeckung. Sieht ganz stylisch aus. Das Gehäuse ist sauber und gut verarbeitet, die Tasten sind fest und haben einen angenehmen Druckpunkt. Das 3,7cm Farbdisplay lässt sich gut ablesen, die Darstellung erinnert uns aber ein wenig an alte Handy-Farbdisplays, sehr pixelig. Das sieht bei der Konkurrenz etwas besser aus. Ansonsten verfügt der EcoTank einen SD-Karten Slot, zum direkten Ausdrucken. Aber ehrlich gesagt, haben wir diese Funktion noch nie so richtig genutzt oder vermisst.

Einrichtung

Für die Einrichtung des Druckers sollte man etwa 30 Minuten einplanen. Als erstes werden die Tanks mit der mitgelieferten Tinte befüllt. Dazu müssen an den Fläschchen lediglich die Kappen abgeknickt und die Folie entfernt werden. Hier sollte man ein wenig aufpassen, da die Folie sehr fest an den Flaschen klebt. Mit roher Gewalt hat man schnell die Tinte überall verteilt, nur nicht im Druckertank selber. Anschließend wird der komplette Flascheninhalt in den Tank gekippt. Sind alle 4 Farben aufgefüllt, fängt der ET-2550 an, die Tinte zu den Druckköpfen zu ziehen. Sobald diese Prozedur nach knapp 20 Minuten abgeschlossen ist, kann die WLAN-Verbindung eingerichtet und der Epson in den Systemeinstellungen als neuer Drucker installiert werden. Fertig.

Was uns nicht ganz gut gefällt, ist die Papierzuführung. Leider verzichtet Epson auf eine Papierkassette, das Papier muss vor jedem Ausdruck in den hinteren Papierschacht gelegt werden.

Druckergebnis

Die Druckleistung gibt Epson mit 9,2 Seiten pro Minute für Schwarz-Weiss bzw. 4,5 Seiten pro Minute für Farbe (nach ISO-Norm) an. Unser Testausdruck mit durchschnittlichem Farbauftrag wird relativ flott ausgespuckt, ob es nun 5 oder 15 Sekunden dauert, spielt bei gelegentlichen Ausdrucken nicht so eine große Rolle. Sollte man aber planen, ein 500-seitiges Manuskript in möglichst kurzer Zeit auszudrucken, könnte es schon etwas dauern.

Dafür arbeitet der 2550 relativ leise. Man hört ihn zwar beim Drucken oder Scannen, aber alles in einer wirklich angenehmen Lautstärke.

Das Ergebnis für einen Ausdruck auf Normalpapier ist vollkommen in Ordnung. Natürlich gibt es auch beim Papier Qualitätsunterschiede, auf handelsüblichem 80g/m2 Inkjet-Papier können wir jedoch kein Haar in der Suppe finden. Die Tinte franst nicht aus, das Papier wellt sich bei vollflächigem Druck nicht unmöglich stark und die Farbigkeit der gedruckten Bilder ist ordentlich. Auch der Fotodruck auf speziellem Fotopapier kann sich sehen lassen. Die Druckauflösung liegt hier bei 5.760 x 1.440 dpi. Klar ist das nicht der allerhöchste Wert, aber für unsere Zwecke reicht das völlig aus, wir wollen schließlich ein nachhaltiges Multifunktionsgerät haben und keinen reinen Fotodrucker. Die einzigen kleinen Kritikpunkte betreffen den fehlenden randlosen Druck und die eingeschränkte Duplexfähigkeit. Zwar kann der Epson beidseitig drucken, das Papier muss aber per Hand gedreht und wieder in den hinteren Papierschacht eingelegt werden.

Weiterhin gibt es im Drucker-Menu noch ganz praktische Gimmicks. So kann man sich liniertes, kariertes oder sogar Notenpapier ausdrucken lassen, selbst Kalender in Wochen- oder Monatsansicht druckt der ET-2550 auf Knopfdruck aus.

Multifunktion

Scans und Kopien meistert der Epson problemlos und zügig. Der Scanner arbeitet mit einer Auflösung von bis zu 1.200 dpi x 2.400 dpi und benötigt für einen Seite in 300 dpi etwa 30 Sekunden. Hat man sich die Epson iPrint App installiert, lassen sich die eingescannten Dokumente direkt am iPhone oder iPad öffnen oder in den Cloud-Speicher bei Dropbox, Evernote & Co. ablegen.

stuffblog-Fazit:

Insgesamt macht der Epson EcoTank ET-2550 einen soliden Eindruck. Als Office-Drucker bietet er uns alle Funktionen, die wir benötigen. Ob als Drucker für Formulare, Briefe oder ne nette Karte für die Oma, Scanner für die Digitalisierung von Dokumenten oder Kopierer, es gibt fast keinen Punkt, wo wir nicht zufrieden sind. Selbst das Bedrucken von beispielsweise Briefumschlägen funktioniert problemlos. Zudem ist der Drucker durch die nachfüllbaren Tintentanks absolut nachhaltig. Natürlich mag der derzeitige Kaufpreis von etwa 290 € abschreckend klingen, rechnet man jedoch einen günstigeren All-in-One-Drucker mit der dazugehörigen Tintenmenge für zwei Jahre gegen, kommt man sicher auf einen weit höheren Preis. Die Flaschen mit 70 Milliliter Nachfülltinte kosten übrigens etwa 15 €.

 

Technische Daten

  • Druckauflösung 5.760 x 1.440 dp
  • Druckgeschwindigkeit (nach ISO/IEC 24734) 9,2 Seiten/min Monochrom, 4,5 Seiten/min Farbe
  • Scanauflösung 1.200 dpi x 2.400 dpi
  • Papierformate DIN A4, DIN A5, DIN A6, DIN B5, DIN C6 (Umschlag), DL (Umschlag), No. 10 (Umschlag), Letter Legal, 9 x 13 cm, 10 x 15 cm, 13 x 18 cm, 13 x 20 cm, 20 x 25 cm, 100 x 148 mm, 16:9
  • Papierfachkapazität 100 Blatt Standard, 20 Seiten Fotopapier
  • Energieverbrauch 13 W (Kopieren ohne PC, ISO/IEC-Muster 24712), 1,5 W (Energiesparmodus)
  • Anschlüsse Wi-Fi, USB
  • Druckdienste für Cloud- und Mobilgeräte Epson Connect (iPrint, Email Print), Apple AirPrint, Google Cloud Print

 

Preisvergleich Epson EcoTank ET-2550

Epson iPrint
Preis: Kostenlos

Kommentieren

Hilf uns!

Mit einem "Gefällt mir!" hilfst du uns bekannter zu werden.