Balmuda GreenFan

Mitte Juni – die Temperaturen steigen endlich auch mal über die 20°-Marke, eigentlich genau das, was wir uns an gefühlt 350 Tagen im Jahr wünschen. Doch kaum strahlt die Sonne mehr als 2 Tage hintereinander, fängt das große Stöhnen wieder an: In der Wohnung wird es zu stickig, man kann nicht schlafen, im Büro kann man sich bei der Hitze nicht mehr richtig konzentrieren – da kommt dauerhafte Abkühlung in Form eines Ventilators wie gerufen.

Unserer Meinung nach gibt es davon genau zwei Sorten: die vermeintlich billigen Modelle, die einem spätestens ab Ende Mai schon beim Betreten des örtlichen Baumarkts die Sicht auf alle anderen Waren und Abteilungen versperren oder die wirklichen HighEnd-Modelle à la Dyson, die allerdings ihren Preis haben. Getreu nach dem Motto “wer billig kauft, kauft doppelt”, haben wir uns für einen Balmuda GreenFan entschieden, soll ja auch länger als einen Sommer halten.

Der mit dem red dot design award und iF Design Award ausgezeichnete Ventilator wirkt sehr modern, fast schon minimalistisch. Alle Elemente sind einwandfrei verarbeitet, das komplette Design sieht sehr stimmig aus. Durch die weiße Lackierung des Kunststoffgehäuses fühlen wir uns schon ein wenig an Apples ältere Produktlinien, wie dem Classic iPod oder MacBook erinnert. Passt ganz gut in unser Wohnzimmer.

Bevor man den Balmuda allerdings in Betrieb nehmen kann, erfordert es ein wenig Handarbeit. Geliefert wird der GreenFan nämlich in Einzelteilen. Etwas schade, dass beim Auspacken sehr viel Verpackungsmaterial zum Vorschein kommt: Jedes Einzelteil steckt in einem separaten Pappschuber, zusätzlich noch in Folie verpackt. In diesem Punkt ist der GreenFan nicht ganz so grün…
Der Aufbau des Ventilators dauert dann aber keine 15 Minuten und erfolgt komplett Werkzeugfrei. Ganz praktisch übrigens: wenn man beim Zusammenbau die Mittelstange weglässt, hat man aus einem Stand- einen Tischventilator gezaubert. Das 40 cm lange Mittelteil lässt sich auch zwischendurch, je nach Bedarf ganz leicht wieder dazwischenklemmen und auch genauso wieder entnehmen.
Die schwarze Frontabdeckung hält ebenfalls werkzeuglos am Gehäuse. Lediglich durch Magneten befestigt, lässt sie sich ganz bequem abnehmen. So kann man die Rotorblätter auch mal ganz easy vom Staub befreien. Hier fällt auch schon ein erster Unterschied zu herkömmlichen Ventilatoren auf: Während die Standard-Windmaschinen meist über 3, 4 oder 5 Rotorblätter verfügen, sind es beim GreenFan gleich 14 Stück, die versetzt in zwei Ringe aufgeteilt sind. 9 im äußeren Ring, 5 im Inneren. Das bewirkt, dass zwei unterschiedlich starke Luftströme aus dem Ventilator geführt werden.

Benutzerfreundlich

Aber wie macht sich der Balmuda GreenFan im Betrieb? Als erstes finden wir die Fernbedienung des Ventilators schon mal super! Nicht dass wir faul wären, aber einmal auf der Couch die perfekte Position gefunden, möchte man sich doch nicht wieder aufraffen müssen, weil der Wind des Ventilators zu stark ist, oder? Mit der kleinen Remote lässt sich der GreenFan komplett steuern. So kann man die Stärke in 4 Stufen wählen oder die Rotation ein- und ausschalten. Zusätzlich lässt sich ein Timer in stündlichen Schritten auf bis zu vier Stunden setzen. Gute Sache, wenn man beispielsweise vorm Einschlafen etwas Wind um die Ohren haben möchte… Selbstverständlich sind diese Tasten auch am Ventilator selbst vorhanden. Die gewählte Stufe und der Timerstatus werden im Standfuß mittels kleiner LEDs angezeigt. Und falls euch die grünen Dioden nachts zu hell sein sollten, auch diese lassen sich mit der Fernbedienung ausschalten.

Ist der schon an?

Ein kurzer Signalton bestätigt das Einschalten des GreenFan, danach hören wir nichts. Wirklich nichts! Auf Stufe 1 und 2 ist der Ventilator absolut nicht zu hören. Erst ab Stufe 3 nimmt man das leichte Surren der Rotorblätter wahr, was aber absolut nicht störend wirkt. Vom Motor gehen keine Geräusche aus.

Der Wind ist total angenehm. Während man bei einem Baumarkt-Ventilator immer meint vor einer Windmaschine zu sitzen, ist das Gefühl beim GreenFan vollkommen anders. Durch die patentierte GreenFan-Technologie wird der Wind naturgetreu nachgeahmt und fühlt sich in den ersten beiden Stufen wie eine leichte Brise an, echt wie ein angenehmes, kühles Lüftchen im Sommer. Der Luftstrom fühlt sich insgesamt viel weiträumiger an, nicht so kanalisiert, so mitten ins Gesicht. Die Abkühlung ist dadurch gleich viel angenehmer. Stufe 3 und 4  sind deutlich stärker, eignen sich umso mehr für den Betrieb in Kombination mit der Rotation, um beispielsweise einen ganzen Raum abzukühlen.

Echt klasse ist übrigens der Energieverbrauch des Balmuda GreenFan. So kommt der Ventilator in der niedrigsten Stufe mit ganzen 3 Watt aus, selbst bei voller Kraft verbraucht er keine 15 Watt.

Insgesamt gefällt uns der Balmuda GreenFan hervorragend. Er ist super sparsam, flüsterleise und erzeugt einen absolut angenehmen Wind. Weitere Infos gibt es hier, erhältlich ist der Ventilator derzeit für 299,- bei Amazon .

 

 

Was denkst du?
Deine Bewertung1 Bewertung85
87
Good Stuff
Fazit
Ideal für die warmen Tage. Stromsparend, superleise und auch vom Design her top. So überlebt man auch 35°+
Gibt es hier
Total
11
Shares

3 Kommentare

  1. Das ist ein Stueck Lebensqualitaet – wir brauchen ihn ganzjaehrig – im Winter um die Warmluft vom Ofen zu verteilen. Ein tolles Stueck Technik! Sehr empfehlenswert. Danke fuer die gute Rezension.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*
*